Fragen & Antworten: Cold Brew und Nitro Coffee

Man könnte meinen, dass es Cold Brew und Nitro Coffee schon immer gab. Beide Begriffe stehen in Getränkekarten, sind auf T-Shirts gedruckt und werden in den sozialen Medien geteilt. Dabei sind weder Cold Brew noch Nitro Coffee traditionsreiche Flüssigkeiten: es sind zwei Neuheiten aus der dritten Kaffeerevolution. Und was für welche! Es lohnt sich also mehr darüber zu erfahren.

Obwohl diese beiden Kaffees nicht unterschiedlicher sein könnten, haben sie doch eines gemeinsam: Cold Brew und Nitro Coffee bieten unglaublich viel Potential für Innovation und Variationen. 

Das gilt besonders für Cold Brew Liebhaber, die zu Hause den perfekten kalten Kaffee zubereiten möchten. 

Nun aber der Reihe nach…. 

Was genau ist Cold Brew?
Cold Brew ist Kaffee, der mit kaltem (anstelle von heißem) Wasser aufgebrüht wird. Es gibt ihn seit den späten 2000er Jahren als Nischenprodukt in Cafés - insofern ist es wirklich ein recht neues Getränk. 

Historisch gesehen stellt sich die Situation anders dar: Cold Brew gibt es seit dem 17. Jahrhundert, als holländische Händler dafür bekannt wurden, Cold Brew erst nach Japan und dann in die ganze Welt gebracht zu haben. In Japan wurde das Rezept übrigens dem lokalen Geschmack angepasst.

Wann trinkt man Cold Brew am besten?
Jederzeit. Morgens ist es ein erfrischender Wachmacher, an einem heißen Sommertag ist es ein kühlender Schluck unterwegs, oder auch ein idealer Bürobegleiter in einer Thermosflasche. Cold Brew passt zu den meisten Mahlzeiten (und auch zwischendurch). Cold Brews bleiben im Kühlschrank mehrere Tage frisch. Super praktisch! 

Soll ich meinen Cold Brew mit Milch trinken?
Das hängt vom persönlichen Geschmack ab. Cold Brew kann mit Milch gut schmecken, aber wenn es sich um eine wirklich feine Cold Brew Spezialität handelt, bietet es sich natürlich nicht wirklich an, diese subtilen Geschmacksnoten zu überdecken. 

OK verstanden, was ist dann Nitro Coffee? 
Nitro Coffee ist kalt gebrühter Kaffee, der anschließend mit Stickstoff versetzt wird. Stickstoff ist für zwei wichtige Aspekte im Kaffee verantwortlich: Der Geschmack wird noch reichhaltiger und süßer, und Millionen von aufsteigenden Mikroblasen verwandeln das Getränk in ein echtes visuelles Erlebnis. 

Wer Nitro Coffee zum ersten Mal sieht, könnte die Flüssigkeit am ehesten mit dem berühmten Guinness vergleichen - wobei Nitro Coffee natürlich keineswegs wie Bier schmeckt. Trotzdem schmeckt Nitro Coffee auffallend süß für ein ungezuckertes Getränk. 

Nitro Coffee wird immer in einem transparenten Glas serviert, damit man den beeindruckenden Mikroschaum gut sehen kann. Man kann zum Beispiel fruchtige afrikanische, als auch südamerikanische Bohnen mit schokoladigen und nussigen Untertönen wählen. 

Außerdem gibt es noch einen dritten Aspekt, den der Stickstoff liefert: eine extra Dosis Coolness in Grad Celsius und für den trendigen Genießer. 

Gibt es einen idealen Zeitpunkt, um Nitro Coffee zu trinken?
Wie beim Cold Brew gilt auch für Nitro Coffee, dass er zu jeder Gelegenheit passt.
 
Interessanterweise ist unser Horizonte Nitro Coffee zum beliebten Mixgetränk in Cocktails geworden - besonders mit Gin oder Kahlua. 

(Am Rand bemerkt: wir lieben unsere Nitromaschine auch dafür, dass sie den Stickstoff direkt aus der Luft zieht, wodurch der Vorgang völlig klimaneutral ist, da kein Stickstoff in Kanister gefüllt und transportiert werden muss…)
 
Auf unserer Internetseite unter "Neuigkeiten" stehen immer aktuelle Einträge, genauso wie wir auf  Instagram und Facebook posten, wo man unseren Cold Brew und Nitro Kaffee trinken kann. 

Zurück zum Cold Brew… bekomme ich das auch zu Hause hin?
Auf jeden Fall! Doch genauso, wie die Idee zu Cold Brew gleichzeitig neu und sehr alt ist, kann man es sich wirklich einfach oder ziemlich komplex machen. 

Das Basisrezept für einen typischen Cold Brew ist: 

Kaffeepulver in eine Karaffe geben, Wasser hinzufügen, zwischen zwölf und 24 Stunden ziehen lassen, dann filtern. Fertig ist der Cold Brew. Kühlstellen und genießen. 

Wer Cold Brew perfektionieren möchte, kann mit diesen drei Variablen experimentieren.

1. Kaffee: Die Röstung und der Mahlgrad sind die entscheidenden Faktoren. Frischer Spezialiätenkaffee wird immer besser schmecken als alter oder billiger Kaffee. 

2. Brüh-Ratio: Das ist das Verhältnis von Kaffee zu Wasser. Alles zwischen 1:5 und 1:10 sollte gut funktionieren. Eine 1:10 Brüh-Ratio bedeutet 100 ml Wasser pro 10 Gramm Kaffee. 

3. Ziehzeit: Dies bezeichnet den Zeitraum, den der Kaffee bei Zimmertemperatur ziehen darf. 

Bitte daran denken, immer nur eine Variable zu verändern, da man sonst schnell den Überblick verliert. Man merkt schnell, dass man diese Kombinationen unendlich oft verändern kann und man kann experimentieren, bis man die ideale Kombination gefunden hat. Es gibt keine "Regeln" - sondern nur Möglichkeiten. Das macht Cold Brew so interessant.  

Können Sie ein Cold Brew Rezept empfehlen?
Wir von Horizonte Coffee haben lange experimentiert, um die perfekte Verbindung aus Körper und Geschmack zu finden. Letzten Endes haben wir uns für eine Kombination entschieden, die super einfach ist und unglaublich gut schmeckt.

Das ist unser offizielles Horizonte Coffee Cold Brew Rezept:

  1. Man nimmt eine mittlere Röstung
  2. Man wählt eine grobe Mahlstufe 
  3. Unsere Standard Brüh-Ratio ist 1:8 - mit einigen Eiswürfeln verschiebt sich dieses Verhältnis allerdings eher in Richtung 1:9 oder 1:10 
  4. Zwischen 13 und 14 Stunden ziehen lassen
  5. Filtern
  6. Genießen!

Noch weitere Tipps?
Auf jeden Fall. Wenn Sie Brüh-Ratios oder Ziehzeiten verändern, ist es eine gute Idee, dies ganz genau zu notieren. Ansonsten vergisst man leicht, was man wann verändert hat. 

Für die Lagerung im Kühlschrank eignet sich ein Glasgefäß mit Schraubdeckel am besten. Alternativ kann man das Gefäß auch mit Frischhaltefolie abdichten, damit der Cold Brew keine Kühlschrankgerüche annimmt. 

Kann man Nitro Coffee genauso einfach zu Hause machen?
Leider nein, das ist eine ganz andere Geschichte. Und eine teure dazu. Geräte für Stickstoffinfusionen kosten zwischen 1000 und 4000 Euro. Das ist vermutlich nichts, was man mal so kurz zu Hause ausprobieren möchte. Insbesondere dann nicht, wenn es vielleicht im Café um die Ecke wirklich guten Nitro Coffee gibt.